Skip to content

Forschung & Aufarbeitung

Studien zu katholischen Orden und Gemeinschaften

Versuch, den Betroffenen gerecht zu werden

An der  MHG – Studie beteiligten sich die Ordensgemeinschaften in Deutschland nicht. Dort wurden Ordensangehörige als Täter nur dann erfasst, wenn sie im Dienst eines Bistums standen. Bislang haben nur einige Ordensgemeinschaften eigene Berichte vorgelegt, die sexualisierte, psychische und physische Gewalt in Internaten, Konvikten und Gymnasien betrafen. Im Jahr 2022 wurde der Ausschuss für unabhängige Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bereich von Ordensgemeinschaften gegründet. Er legte bislang zwei Tätigkeitsberichte vor.

Kontakt: betroffenenvernetzung@aufarbeitung-orden.de

  • 2023 Tätigkeitsbericht des Ausschusses für unabhängige Aufarbeitung im Bereich von Ordensgemeinschaften März 2022 bis Februar 2023
  • 2024 Tätigkeitsbericht des Ausschusses für unabhängige Aufarbeitung im Bereich von Ordensgemeinschaften Mänrz 2023 bis Februar 2024

Berichte von Ordensgemeinschaften

  • 28.4.2023 Die Geschichte des Kollegs St. Thomas der Dominikaner in Vechta ist erschienen: Zumholz, Maria Anna: Das Kolleg St. Thomas in Vechta/Füchtel 1947–1990. Einblicke in die Geschichte eines katholischen Internatsgymnasiums für Jungen in der Trägerschaft der Dominikanerprovinz Teutonia nach dem Zweiten Weltkrieg – Ein Beitrag zur historischen Bildungsforschung. Schriften des Instituts für Regionalgeschichte, Bd 4. Münster, 2023. Quelle: kolleg-st-thomas
  • 7.11.2023 Peter Natili (1842-1914), der Gründer der Kongregation der St. Franziskusschwestern von Vierzehnheiligen Gründung 1890), missbrauchte in der Zeit von 1885 bis 1899 mindestens drei der damaligen Schwestern und eine verheiratete Frau, die der aus der Beichte kannte. 1899 und 1900 musste er sich vor dem Amtsgericht München verantworten. Im Raum stand auch, dass er illegale Abtreibungen selbst vorgenommen hat. Das Gericht glaubte den Zeuginnen, bestraft wurde Natili nicht, aber in seine Heimat Italien ausgewiesen. Die Franziskusschwestern arbeiten seit 2020 an der Aufarbeitung der Missbrauchsfälle in ihrer Gründungsgeschichte. Die Auseinandersetzung mit den Erkenntnissen über die Gründungsgeschichte wird von Dr. Barbara Haslbeck begleitet; Magdalena Hürten, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Pastoraltheologie und Homiletik der Universität Regensburg, setzt sich derzeit in ihrer Doktorarbeit mit dem Aktenmaterial auseinander und wertet es unter pastoraltheologischer Perspektive aus. Sowohl die Schwesterngemeinschaft als auch staatliche und kirchliche Behörden schaut sie unter der Fragestellung an: Unter welchen Bedingungen war es möglich, über Missbrauch zu sprechen, wo wurden die Erfahrungen der Betroffenen gehört und ernst genommen und wo wurden sie unsichtbar gemacht. Quellen: fs-vierzehnheiligen    Rheinische Post   katholisch.de

31.1.2024 Die Deutsche Franziskanerprovinz mit 212 Mitgliedern hat eine Missbrauchsstudie bei dem Münchner Institut für Praxisforschung und Projektberatung (IPP) in Auftrag gegeben. Ergebnisse sollen Ende 2025 vorliegen. Seit 2010 sind bei der Provinz mehr als 40 Meldungen zu Missbrauchsfällen eingegangen, die sich meist auf die Zeit von 1960 bis 1990 bezogen. Das IPP sucht Betroffene – auch solche, die sich bereits gemeldet haben – und Zeitzeug*innen. Gesucht werden auch noch betroffene Personen, die im Begleitgremium der Studie mitarbeiten. Quelle: katholisch.de


  • 2023 Ulrich L. Lehner: Inszenierte Keuschheit. Sexualdelikte in der Gesellschaft Jesu im 17. und 18. Jahrhundert, 2023
  • 2016 Zwischenbericht: Meldungen über Vorwürfe sexuellen Missbrauchs und sexueller Übergriffe 

  • 2013 Arnfried Bintig: Grenzverletzungen im AKO Pro Scouting am Aloisiuskolleg Bonn-Bad Godesberg 
  • 2011 Ursula Raue: Bericht über Grenzverletzungen gegenüber Kindern und Jugendlichen im Jesuiten-Kolleg St Blasien 
  • 2011 Julia Zinsmeister: Schwere Grenzverletzungen zum Nachteil von Kindern und Jugendlichen im Aloisiuskolleg Bonn-Bad-Godesberg 
  • 2010 Andrea Fischer: Die Verantwortung des Jesuitenordens in bestimmten Fällen von sexuellem Missbrauch durch Mitglieder des Ordens (Canisius-Kolleg)
  • 2010 Ursula Raue: Bericht über Fälle sexuellen Missbrauchs an Schulen und anderen Einrichtungen des Jesuitenordens 

Untersuchungen und Berichte von Gemeinschaften und Bewegungen

7.2.2024 Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg will mit einem unabhängigen Forschungsteam sexualisierte und spirituelle Gewalt innerhalb ihres Verbands aufarbeiten. Ein besonderer Fokus liege auf der Frage, inwiefern die Kultur und die Strukturen der Pfadfinder zu Machtmissbrauch beitragen. Seit 2008 wurden 64 Missbrauchsfälle bei der DPSG bekannt. Quelle: Kirche und Leben

7.2.2024 Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg will mit einem unabhängigen Forschungsteam sexualisierte und spirituelle Gewalt innerhalb ihres Verbands aufarbeiten. Ein besonderer Fokus liege auf der Frage, inwiefern die Kultur und die Strukturen der Pfadfinder zu Machtmissbrauch beitragen. Seit 2008 wurden 64 Missbrauchsfälle bei der DPSG bekannt. Quelle: Kirche und Leben

7.5.2020 Die Piusbruderschaft erklärt ihre Absicht, Missbrauch untersuchen zu lassen. Quelle: katholisch.de