Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Seiten von Betroffenen

Hier stellen einige Frauen ihre Fotos, Bilder, Gebete, Texte und Lieder ein. Mögen sie den LeserInnen und ZuhörerInnen Freude machen!

Bild von PublicDomainPictures auf PixabayBild von PublicDomainPictures auf PixabayAnsprache

Lieder von Ellen

I’m stepping out into the dark

the soft and the whispering windI raise my head up to the skyto those millions of starsin this very momentI don’t look back at my housenot to the city , these illusionsreality is here and now…

 

Missbrauchslitanei G. Hanefeld

© E.© E.

Auf dich sind sie geworfen
von Mutterleibe an.
Du, mein Gott,
wir schreien zu dir.
Beeil dich…

 

(Über-)Lebenstexte einer Protestantin

© A:, Frühling© A:, FrühlingWo bist Du, Gott?
Bist Du nicht schon lange weg von mir?
Und immer noch werfe ich alles zu Dir
was Hoffnung heißt in mir.
Immer noch schreie ich,
mit jedem Atemzug, den Du mir gegeben hast.

 

Bilder von D.

D.D.Alles ist gut versteckt und getarnt hinter der schönen und glitzernden Fassade.Es braucht viel Mut hinter die Fassaden zu blicken und noch größeren Mut, hinter die eigeneFassade zu schauen.

Bilder von K.

© K.© K.Mit diesem Bild hat sich ein kleines Mädchen trösten können in der Not.

 

 

Gebete von Suse

Verbündet
Ich bin verbündet, mit dir, gegen sie,
dagegen, immer wieder zu hören
wie ein Täter aus dir spricht… oder eine Täterin…
Dagegen, dass die Stimme dir sagt,
dass du wertlos bist, Abfall, falsch, unwert;
dass du es wolltest, dass du genau so bist wie sie

 

Gebete von Carola Moosbach

Gottesfinsternis  (Zum Karfreitag)

Da brach jeder Halt weg
und schien auch kein Sinn mehr
da schloss sich die Angst
wie ein Schmerz um die Seele
da war auch kein Trost mehr
die anderen lachten
und Du ganz alleine im Dunkeln

Da hab ich Dich schreien gehört
Bruder
da hab ich Dich weinen gehört
Schwester
da hab ich Dir glauben gelernt
Gott Schwester Bruder
dass Du auch mein Weinen und Schreien hörst

Carola Moosbach

Lobet die Eine, Matthias-Grünewald-Verlag, Mainz 2000

Gebete von Schwester Simone

Wo wohnt Gott?

Er will in deiner und meiner Sehnsucht
lebendig werden – Wohnung nehmen. 
Seine Wohnung ist mitten in der Welt,
in dir, in mir, in jedem Menschen.
28.3.2009

 

Bilder und Gebete von raphaela seyfert

r.r.nimm mein schweigen auf in deine stille,
mein lautloses schreien in dein hören,
die trauer lass nicht ins leere gehen,
der aufkeimenden wut gib raum,
der sehnsucht begegne mit deinem trost,
lass die tränen in dir geborgen sein,
gib mut, die gefühle auszuhalten
und die bilder in mir

20.11.13, © r.

Deine Steinhartherzigkeit, Kirche

Deine Steinhartherzigkeit, Kirche,

regt mich nicht mehr auf.

Mir scheint’ s, so verbohrt,

wie ihr euch gebet,

bleibt auch ihr in des Höchsten Hand,

habt Teil ihr am Heilsplan.

Schmerzlich seh’n wir euch:

ihr verhaltet euch so,

heuchelnd, wie wir’s kennen

von Kind auf.

Nur: wer würde uns je glauben,

wenn plötzlich Umkehr And’res euch tun hieß?

Leugnet, lügt, deckt Frevel nur weiter zu!

Euch wird geglaubt, nicht uns!

Und so reden wir wahr!

Unser Anseh’n schützt ihr;

und dumm steht ihr da– nämlich gar: weltweit.

Dennoch, Gott, lass Heimat uns werden,

gieß neuheil’gen Geist aus.

Mitleid bestimme neu:

Tun, Reden, jedwed’ Denken in deinem Haus!

Bleib! Zeig uns dein Antlitz!

Möge uns einander doch gut tun dein Recht!

Einsicht schenk letztendlich doch allen.

In Ehr’n halt, die jetzt schon Wärme verschenken,

dein Reich künden, die Zukunft!

Susanne J., 30.4.2010

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?